Logo LP-Soft
OPUS CAM Software - Übersicht

Mit der OPUS CAM Software schließen Sie die Lücke zwischen Konstruktion und Fertigung. Wir bieten Ihnen ein durchgängig offenes System mit vielen Schnittstellen.

Importieren Sie Ihre Konstruktionsdaten, ganz egal ob 2D oder 3D. Oder konstruieren Sie Ihre Fertigteile und Rohteile einfach selbst. Mit dem CAD Modul in OPUS ist auch dies kein Problem.

Programmieren Sie Ihre CNC gesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen mit OPUS, verwalten Sie Ihre Werkzeuge und Ihre NC Projekte mit nur einem System. Sie werden sehen, die Programmierung Ihrer Teile geht Ihnen mit Hilfe von OPUS leicht von der Hand.

Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch eine leistungsfähige DNC und MDE Software, um Ihre CNC Maschinen in Ihr Firmennetzwerk einbinden zu können.
Bild OPUS Workflow
OPUS ...


Alles muss rein!

OPUS kann alle Konstruktionsdaten von der Papierzeichnung bis hin zu 2D und 3D CAD Daten der gängigen CAD Programme komfortabel via Interfaces importieren - eine Grundvorraussetzung für integrierten CAM Workflow.

Volle Integration des Workflows

OPUS lässt sich durch seine durchgängig offene Konzeption leicht in jede vorhandene CAM Fertigungsorganisation einbinden. Dabei erstellen Sie nicht nur Ihre NC Programme auf besonders effiziente Art und Weise, mit OPUS schaffen Sie die komplette Integration Ihres CAM Workflows.
offen für jeden Input


Alles im Griff

Die OPUS Module für die NC Bearbeitung, für die Verwaltung Ihrer Projekte, für Ihre Werkzeugdatenbank, für DNC/MDE und das OPUS Simulationskonzept sind sorgfältig aufeinander abgestimmt und ermöglichen Ihnen eine zentrale, effiziente und zeitnahe Resourcen- und Fertigungsplanung.

Einsparpotentiale nützen

OPUS Anwender berichten von Einsparpotentialen bis zu 70% und von einer Amortisation der Investitionskosten bei nur einer CNC Maschine im „OPUS-Betrieb“ nach wenigen Wochen!
NC Editor


Die Basis des OPUS CAM Systems ist der leistungsfähige NC Editor.

Der OPUS Editor ist aber viel mehr als ein normaler Texteditor, er ist die Schaltzentrale für all Ihre NC Projekte.

Verwalten und bearbeiten Sie von hier aus Ihre NC Programme, fügen Sie Dokumente hinzu, erzeugen Sie automatische Einrichteblätter, usw.

Der OPUS Editor kann auch ohne Geometriemodul eingesetzt werden, um z.B. in der Werkstatt Dokumente anzuzeigen, das NC Programm kontrollieren zu können oder Spannpläne anzuschauen.

Verknüpfen Sie Ihre 2D und 3D Dateien mit dem OPUS Editor und Sie können OPUS auch als CAD Viewer für viele gängige CAD Formate, wie z.B. DXF, DWG, ACIS, STEP, IGES, ProE, Inventor, Solidworks, CATIA, ... benutzen.

Die Features im Überblick


  • für die NC-Programmierung optimierter Editor

  • komfortabler Vergleich von NC-Programmen

  • NC Projektverwaltung

  • Versionsverwaltung

  • Verwaltungstool für Datenbanken

  • Programmierumgebung für die OPUS Makrosprache (SESAM)

  • Viewer für 2D und 3D CAD Dateien

  • und vieles mehr ...

Editor


Unser speziell auf die Bedürfnisse der NC Programmierung ausgerichteter Editor bietet Ihnen eine Vielzahl an hilfreichen Features, um auch manuell ein NC Programm zu erstellen oder zu manipulieren.

Vergleichen Sie Ihre Originalprogramme mit den Programmen, die an der Maschine verändert wurden.


  • Satznummerierung

  • Programmvergleich

  • Automatische Satzformatvorgabe

  • Farbliche Kennzeichnung von Kommentaren und Satzadressen

  • Sprungmarken

  • und vieles mehr ...

Projektcenter


Mit Hilfe des OPUS Projektcenters haben Sie Ihre NC Projekte immer fest im Griff.

Speichern Sie alle zu einem Projekt gehörenden Daten ab, um später irgendwo in Ihrem Firmennetzwerk wieder darauf zugreifen zu können.

  • NC-programm

  • Einrichteblatt

  • Werkzeugliste

  • Projektbezogene Dateien

Geometrie 2D / 3D


Dieses Modul beinhaltet alle Möglichkeiten der NC-spezifischen Kontur- und Bohrpunktmanipulation. Es beherrscht die Konstruktion komplizierter Geometrien ebenso wie das Erzeugen von Lochbildern (Punktemustern). Die erzeugte Geometrie kann als Werkzeug, Rohteil, Spannskizze, Fertigteil für Schnittaufteilung oder als NC-Bahn verwendet werden.



Die Features im Überblick


  • Einfache Geometrieerstellung (2D und 3D)

  • Direktes Erzeugen von NC-Sätzen (kommentiertes DIN 66025)

  • Transformations-, Kopier- und Löschfunktionen

  • MDI fähig (Austausch zwischen Fenstern über Zwischenablage)

  • Korrektur der berechneten Bahn jederzeit möglich

  • NC-Spezifische Konturmanipulationen: Fasen, Freistiche, Verrundungen, Schneidenradius-kompensation und Fräserbahnkorrektur

  • Nachträgliches Einfügen und Editieren von Radien und Fasen

  • Lesen und Speichern einzelner Konturen und kompletter Bilder zum Teileprogramm, in Dateienoder Datenbanken

  • Spiegeln, Drehen und Verschieben der Zeichnung / Bearbeitung (2D nd 3D)

  • Übernahme von Konturen aus anderen Teileprogrammen

  • Bemaßungsfunktionen

CAD-Datenübernahme aus der Konstruktion


CAD-Datenübernahme (2D)


Die im CAD-System konstruierten Werkstücke werden vom OPUS-System übernommen. Somit entfällt die erneute Festlegung von Konturen für die Bearbeitungen. In der Zeichnung enthaltene Elemente können nach Zeichnungsebenen, Farben und Stricharten gefiltert werden. Dadurch kann die Aufbereitung der vom CADSystem empfangenen Daten minimiert werden. Die empfangenen Daten können in OPUS, der erforderlichen Bearbeitung entsprechend, jederzeit manipuliert werden. Wichtige Werkstücknullpunkte für die Fertigung können ebenfalls auch nachträglich gesetzt werden.

Unterstützte Formate: DXF, DWG, IGES 2D, A11, PIC (CADdy), MI (ME10 - HP), andere Formate auf Anfrage


CAD-Datenübernahme (2D)


Ermöglicht eine zusätzliche Datei (*.FEA) unter SolidWorks zu speichern. Diese Datei enthält alle zur weiteren Bearbeitung relevanten Daten (Lochtyp, Parameter, Raumlage) die im SolidWorks-Bohrungs- Assistent bei der Generierung von Bohrungen angegeben wurden.


Autodesk Inventor Bohrungs-Feature-Export


Ermöglicht die Verwendung der Daten aus dem AUTODESK Bohrungs-Feature-Export.
CAD-Datenübernahme (3D Volumen)


Das OPUS 3D-Modell basiert auf dem ACIS-3D-Kern und ermöglicht den schnellen und einfachen Import von 3D-Körpern. Aus den importierten Körpern können Konturen, Bohrungen und deren Tiefen entnommen werden. Die Körper können im OPUS modifiziert werden. (Boolsche Operationen, Schnitte, Transformationen). Dabei werden folgende Formate unterstützt:

  • SAT / SAB (ACIS Format)

  • STEP

  • IGES

  • Inventor

  • SolidWorks

  • ProE

  • CATIA V4, V5

  • Parasolid

  • NX

  • Solidedge

  • VDAFS

  • Andere Formate auf Anfrage

SESAM Makrosprache


Ein weiteres sehr mächtiges Werkzeug im NC Programmiersystem OPUS ist die integrierte Makro-Programmiersprache SESAM (Schnittstelle zur Erweiterung des Systems durch Anwendungsbezogene Makros).

Mit SESAM haben die Entwickler von OPUS den Anwendern ein umfangreiches Hilfsmittel an die Hand gegeben, um die spezifischen Probleme des Kunden einfach und elegant in das OPUS-System integrieren zu können. SESAM ermöglicht den Zugriff auf nahezu alle im System vorhandenen Daten und Funktionen. Sich wiederholende Vorgänge können automatisiert werden. Alle Module lassen sich um spezielle kundenspezifische Verfahren erweitern.

So lassen sich komplexe Arbeitsgänge zu eigenen Befehlen und Funktionen zusammenfassen. Dies gilt für den NC-Editor, die Datenbanken, Werkzeugverwaltung, Geometrie, Simulation und die Bearbeitungsmodule (Drehen/Fräsen/Brennschneiden/Erodieren usw.).

Durch die SESAM-Schnittstelle besteht eine umfassende Anpassungsmöglichkeit an die unterschiedlichsten Anforderungen. So lassen sich ohne großen Aufwand einfache, wie auch komplexere Aufgabenstellungen in kürzester Zeit realisieren.

Routinetätigkeiten können zu einem einzigen Befehl zusammengefasst werden. Branchenspezifische Anwendungen lassen sich so kostengünstig und individuell realisieren. Selbstverständlich steht diese Schnittstelle auch dem Anwender in vollem Umfang zur Verfügung.
z.B. Variable Geometrieerstellung und automatische Zuordnung aller Bearbeitungsstrategien.


Datenbanken


In OPUS werden für die Verwaltung aller CAM relevanten Daten SQL basierte Datenbanken verwendet. Folgende Datenbanktypen sind mittels nativer Anbindung möglich:

  • Microsoft SQL Server

  • MySQL

  • Firebird

  • Oracle

  • PostgreSQL

  • SQLite

Weitere Datenbankanbindungen sind über ODBC ebenfalls möglich.
Einsatzgebiete für Datenbanken in OPUS


  • Programmverwaltung / Projektcenter

  • Werkzeugverwaltung (Komplettwerkzeuge, Werkzeugkomponenten, Stücklisten)

  • Verwaltung von Spannmitteln / Vorrichtungen

  • Bearbeitungsdatenbank / Teilefamilien

  • Versionsverwaltung

  • und und und ...