Logo LP-Soft
Fräsen

Das OPUS Modul Fräsen beinhaltet alle Funktionalitäten für konturgerechtes Flächenfräsen mit Inselerkennung bei beliebiger Anzahl von Konturelementen. Die gesamte Fräserbahnberechnung funktioniert automatisch.

Zusätzlich können sowohl einzelne Fräserbewegungen als auch im Polygon vorgegebene Flächen bearbeitet werden.

Beim Bohren können die Positionierwege zyklus- und seitenübergreifend optimiert werden.

Wie bei allen OPUS Modulen arbeiten Sie auch mit dem Modul Fräsbearbeitung mit einer interaktiven Darstellung.


Fräsen 2 und 2,5 D

Programmierung von 2 1/2-D Geometrien, die auf beliebigen Ebenen im Raum liegen. Bei der Konstruktion werden die Ebenen mit den zugehörigen Tiefen in einem 3D-Ansichtsfenster angezeigt.

Die Lage zueinander kann so schon während der Geometrieerstellung geprüft werden. Die Postprozessoren setzen die definierte Lage in Nullpunktverschiebungen und Rotationen abhängig von der Maschinengeometrie um.

  • OPUS Modul Bohrfolgendatenbank/Featureverarbeitung

  • Bohrungen und freie Bearbeitungen werden

  • geometrisch definiert.

  • Die Zuordnung von Werkzeugen und Schnittdaten erfolgt durch die Suche in einer Bohrfolgendatenbank, usw.




Beispiel Fräsen Mehrseiten auf der Hermle C22U


Die Features im Überblick:


  • Diverse 2 und 2,5 D Frässtrategien zur Bearbeitung von Taschen, Oberflächen, Kanten

  • Leistungsstarkes 3D Fräsen zur Bearbeitung von Freiformgeometrien (Schruppen, Schlichten)

  • Steuerungsunabhängige Generierung der NC-Sätze

  • Rohteilmasse und Spannumgebungen können bei der Berechnung berücksichtigt werden

  • Mehrfachspannung

  • Gravieren

  • Ablaufkontrolle mit Rohteilaktualisierung

  • Bohrbearbeitungen mit Unterstützung von Bohrfolgen

  • Bohrungserkennung

  • Featuretechnik

  • Weg- und Zeitoptimierung (Werkzeug und Seitenwechsel)

  • Unterstützung eigener Zyklen

  • Vordefinierte Steuerungszyklen zum Bohren und Fräsen, mit Anzeige und Simulation

Bild Maschinenmodell
Mehrseitenbearbeitung


Freiformflächenbearbeitung mit 3 - Achsen


OPUS bietet Ihnen bereits mit dem Modul Fräsen die Möglichkeit Freiformflächen zu bearbeiten.

Es stehen Ihnen sehr leistungsfähige Algorithmen zur Bahnberechnung zur Verfügung:



Diverse Schlichtalgorithmen:
  • Schlichten parallele Bahnen mit einstellbaren Winkeln

  • Schlichten Z Ebenen

  • Schlichten mit konstanter Rauhtiefe

  • Schlichten über Projektionen

  • Schlichten von ebenen Bereichen

  • Schlichten über Projektionskonturen

  • Eckenbearbeitung

  • Restschlichten




Schruppen
  • Trochoidalfräsen

  • Restmaterialschruppen

  • Rohmaterialberücksichtigung

  • Berücksichtigung von Hinterschnitten

Auch bei dieser Option bieten wir Ihnen die von OPUS gewohnte hohe Flexibilität und Kontrolle.

Die Werkzeugbahnen können jederzeit editiert und beeinflusst werden.

Es stehen Ihnen etliche Optionen zur Verfügung, um die Werkzeugbahnen nur für bestimmte Teile des Modells, nur für bestimmte Winkelbereiche (z.B. für sehr steile Bereiche) oder nur in bestimmten Höhen zu berechnen.

Mit diesen Funktionen haben Sie das Handwerkszeug, um die Werkstücke höchst effizient und in bester Oberflächenqualität zu fertigen.

Selbstverständlich beinhaltet diese Fräsbahnberechnung auch eine Kollisionsprüfung mit etlichen Optionen, diese Kollisionen über zusätzliche Rückzugsbewegungen oder Trimmfunktionen zu umgehen.

5 - Achs Fräsen


OPUS bietet Ihnen mit dem 5 - Achsen Fräsmodul auch ein breites Spektrum an Funktionen zur Simultanbearbeitung von Werkstücken, ganz egal ob sich drei, vier oder fünf Achsen gleichzeitig bewegen.

Unsere Lösung beinhaltet leistungsstarke und flexible Strategien zur Erzeugung von 5 - Achs Werkzeugbahnen.

Die Strategien im Einzelnen

  • Wälzfräsen

  • Flowline-Bearbeitung

  • Rotationsfräsen

  • Projektionsfräsen

  • Schrupptechnologien




Weitere Optionen

  • Steuerbare An - / Abfahrbewegungen

  • Kollisionskontrolle / -vermeidung

  • Einstellbare Kipp- und Neigungswinkel des Werkzeuges

  • Definierbare Sicherheitsbereiche

  • Unterstützung sämtlicher Werkzeuggeometrien

  • Vorschuboptimierung

  • Anpassbare Verbindungselemente

Drehen


Erstellen Sie mit dem OPUS Drehmodul auf einfache, schnelle und benutzerfreundliche Weise NC Programme für Ihre Drehmaschinen. OPUS unterstützt sowohl einfache 2-Achsen Drehmaschinen als auch hochkomplexe Mehrachsen-Drehmaschinen mit Haupt- und Gegenspindel, mehreren Werkzeugschlitten und angetriebenen Werkzeugen.

Die grafische Darstellung Ihrer Drehoperationen erleichtert Ihnen das Programmieren und hilft Ihnen schon bei der Programmierung Probleme und Kollisionen zu vermeiden.

Kombinieren Sie Dreh- und Fräsbearbeitungen, synchronisieren Sie Mehrschlittenoperationen, bearbeiten Sie auf Haupt- und Gegenspindel, etc.

Die Features im Überblick:


  • Mächtige Schruppstrategien (plan, längs, konturparallel)

  • Ausschruppen von fallenden Konturen

  • Schlichtroutinen

  • Bearbeitung von Gewinden

  • Einstiche und Stechbearbeitungen

  • Nullpunktverschiebungen

  • Grafische Kontrolle bei der Erstellung

  • Vorbearbeiten (manuelle Bahnerzeugung)

  • Innenbearbeitungen

  • Sonderbearbeitungen

  • Aufmasse

  • Simulation Werkzeug/Werkstück Spannsituation

  • Zeitberechnung

Beispiel für die Programmierung einiger
Drehbearbeitungen



Beispiel für das Rüsten einer
Drehmaschine



OPUS Dreh-Fäsen


  • entspricht Fräsen

  • nur erforderlich wenn kein Fräsmodul vorhanden

  • auf Mantel-, Plan- und Schnittflächen

  • Programmierung und Konstruktion für jede Ebene getrennt,

  • Mantelflächen Programmierung auf der Abwicklung




Beispiel für die Programmierung von angetriebenen Bearbeitungen in OPUS


Drahterodieren


OPUS Modul Drahterodieren


Dieses Modul unterstützt Sie beim Erstellen von Bearbeitungsprogrammen für Drahterodiermaschinen mit 2 bzw. 4 Achsen. Die Unterstützung umfasst im Wesentlichen das Erzeugen zusätzlicher Konturelemente und Konturen. Sie können darüber hinaus die Reihenfolge festlegen, in der die zu erodierenden Konturen gefertigt werden und damit verbundene technologische Entscheidungen treffen (Startpunkt, An- und Abfahrbewegungen, Fixierstops, Zerstörung, Offset, etc.)

Wie bei allen OPUS Modulen arbeiten Sie auch mit dem Modul Drahterodieren mit einer grafisch-interaktiven Benutzeroberfläche. Alle generierten Arbeitsgänge können simuliert und sofort auf die Auswirkungen am Rohteil kontrolliert werden.

Die NC-Programme werden dabei automatisch im Hintergrund erzeugt. Die Generierung der NC-Sätze erfolgt steuerungsunabhängig und kann an verschiedene Steuerungsformate angepasst werden. Der Vorteil: ein erstelltes Teileprogramm kann auf verschiedene Steuerungen angepasst werden und läuft somit auf jeder Ihrer CNC Maschinen.






Die Features im Überblick:
  • Weiches Anfahren und Abfahren

  • Startloch bohren

  • NC - Programmerstellung für 2 Achsen

  • Mehrfachschnittoption

  • btragschnitt zur kompletten Materialentfernung

  • Simulation des konischen Schneidens einer Kontur (abhängig von der Maschinenfunktion)

  • 3D-Ansicht des Teils schon bei der Programmierung

  • NC-Code-Generierung für 4-Achsen Drahtschneiden